Amtsgericht Speyer: Pressemitteilung November 2017

Schöffen- und Jugendschöffensachen beim Amtsgericht Speyer

im November 2017

I.        Es verhandeln:

 

          Das Schöffengericht

 

am 8. November 2017 um 9:00 Uhr

gegen einen mittlerweile 22-jährigen Angeklagten aus Speyer, dem von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen wird eine besonders  schwere räuberische Erpressung begangen zu haben. Er soll im November 2016 in Speyer am Hauptbahnhof unter Vorhalt eines Messers und der Drohung zuzustechen von dem Geschädigten die Herausgabe eines Fahrrades im Wert von mehr als 300 Euro gefordert haben. Aufgrund dessen habe dieser das Rad zurückgelassen, sei geflüchtet und der Angeklagte habe das Rad an sich genommen.

 

am 15. November 2017 um 9:00 Uhr

gegen einen mittlerweile 38-jährigen Angeklagten aus Speyer, dem von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen wird eine gefährliche Körperverletzung begangen zu haben. Er soll an Silvester 2016 in Speyer anlässlich einer verbalen Auseinandersetzung dem Geschädigten mit einem Messer eine drei Zentimeter tiefe und fünf Zentimeter lange Schnittverletzung am Hals beigebracht haben.

 

am 22. November 2017 um 9:00 Uhr

gegen zwei Angeklagte im Alter von 27 und 32 Jahren aus Neustadt an der Weinstraße sowie einen 59-jährigen Angeklagten aus Landau in der Pfalz, denen von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen wird einen Einbruchsdiebstahl begangen zu haben. Sie sollen im Juli 2015 in Schifferstadt einen Container aufgebrochen und daraus Metalle im Wert von etwa 20.000 Euro entwendet haben.

Fortsetzungstermin ist für den 27. November 2017, 9:00 Uhr bestimmt.

 

am 29. November 2017 um 9:00 Uhr

gegen einen mittlerweile 50-jährigen Angeklagten aus der Verbandsgemeinde Dudenhofen-Römerberg, dem in von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen wird unerlaubten Handel mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge unter Mitführung einer Schusswaffe und eines sonstigen verbotenen Gegenstandes getrieben und tateinheitlich hierzu unerlaubt Betäubungsmittel angebaut und besessen zu haben. Er soll im Dezember 2016 in seinem Anwesen mehr als 2,3 Kilo Marihuana, mehr als 50 Gramm Haschisch und etwa 27 Gramm Amphetamin zum überwiegenden gewinnbringenden späteren Verkauf aufbewahrt haben, wobei er die Cannabisprodukte selbst gepflanzt und hochgezogen haben soll. In Zugriffsnähe eines Teils der Betäubungsmittel sollen sich eine geladene Schusswaffe und ein Schlagring befunden haben.

 

am 29. November 2017 um 10:00 Uhr

gegen zwei mittlerweile 35 beziehungsweise 40-jährige Angeklagte aus Speyer, denen von der Staatsanwaltschaft zwölf Betrügereien in Tateinheit mit Urkundenfälschung vorgeworfen werden. Sie sollen unter Benutzung falscher Personalien arbeitsteilig Waren bei verschiedenen Internetversandhäusern im Gesamtwert von mehr als 2.200 Euro bestellt und in Paketshops abgeholt haben.

Fortsetzungstermin ist für den 4. Dezember 2017 um 9:00 Uhr bestimmt.

 

am 29. November 2017 um 13:30 Uhr

gegen einen mittlerweile 67-jährigen Angeklagten aus Pirmasens, dem von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen wird einen Einbruchsdiebstahl begangen zu haben. Er soll im März 2017 in die Geschäftsräume in Dudenhofen eingebrochen und dort eine Geldkassette aufgebrochen und Bargeld im Wert von knapp 500 Euro sowie Briefmarken entwendet haben.

 

 

 

 

Das Jugendschöffengericht

 

am 6. November 2017 um 9:00 Uhr

gegen einen mittlerweile 44-jährigen Angeklagten aus Dossenheim, dem von der Staatsanwaltschaft eine versuchte Nötigung und eine vorsätzliche Körperverletzung vorgeworfen werden. Die Hauptverhandlung war ursprünglich für den 3. Mai 2017 vorgesehen. Insoweit wird auf den Pressebericht für Mai 2017 Bezug genommen. Es ist beabsichtigt das Verfahren gegen den heranwachsenden Beteiligten abzutrennen.

 

am 8. November 2017 um 13:30 Uhr

gegen einen mittlerweile 36-jähriger Angeklagten und eine 28-jährige Angeklagte, beide aus Speyer, denen von der Staatsanwaltschaft ein gewerbsmäßiger Bandendiebstahl oder eine gewerbsmäßige Bandenhehlerei sowie der Angeklagten darüber hinaus ein gewerbsmäßiger Diebstahl und dem Angeklagten darüber hinaus zweimal vorsätzliches Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen werden. Gegen Mittäter, u.a. eine Jugendliche, wurde das Verfahren abgetrennt. Die Hauptverhandlung sollte ursprünglich am 6. September 2017 stattfinden. Insoweit erlaube ich mir auf den Pressebericht für September 2017 Bezug zu nehmen.

 

am 13. November 2017 um 9:00 Uhr

gegen drei Angeklagte aus Bad Dürkheim, Grünstadt und Eisenberg im Alter von 62, 46 und 22 Jahren. Dem 46-Jährigen werden von der Staatsanwaltschaft ein Diebstahl und 64 gewerbsmäßige Computerbetrügereien, dem 22-Jährigen, damals Heranwachsenden, 22 Computerbetrügereien und dem 61-Jährigen Hehlerei in 23 Fällen vorgeworfen. Wegen der Einzelheiten erlaube ich mir auf den Pressebericht für Juli 2017 Bezug zu nehmen. Die Hauptverhandlung sollte ursprünglich am 17. Juli 2017 stattfinden.

 

 

 

am 20. November 2017 um 9:00 Uhr

gegen einen 19-jährigen Angeklagten aus Böhl-Iggelheim und zwei 18 beziehungsweise 17-jährige Angeklagte aus Speyer, denen von der Staatsanwaltschaft eine (gemeinschaftliche) gefährliche Körperverletzung vorgeworfen werden. Sie sollen im Februar 2017 in Speyer mit einer weiteren Person den Geschädigten, der mit dem Fahrrad unterwegs war, gepackt und zu Fall gebracht haben. Sie sollen anschließend auf ihn gemeinsam eingeschlagen und getreten haben, wodurch dieser eine Nasenprellung und eine Prellung am Finger erlitten haben soll.

 

 

II.       Zwecks weiterer Auskünfte kann bei mir (Telefon-Durchwahl: 06232-609100) nachgefragt werden.

            Falls Sie an einem der vorgenannten Termine teilnehmen wollen, können Sie sich gerne auch am Vortag des gerichtlich bestimmten Termins mit der Geschäftsstelle des (Jugend-) Schöffengerichtes, Telefon 06232 609119, in Verbindung setzen und sich vergewissern, dass der Termin auch stattfindet. Es kommt  vor, dass Termine - beispielsweise wegen Erkrankung des Angeklagten oder Verhinderung von Zeugen - kurzfristig abgesagt werden müssen.

 

 

 

Speyer, den 26. Oktober 2017

– Der Mediensprecher –

S t r i c k e r

Direktor des Amtsgerichts